Angefangen hat die Geschichte jüngst mit 4YOU, die haben den Schulrucksack Classic auf den Schulhof gebracht. Dieser war relativ eckig, und er war zu seiner Zeit total hip. Danach kam EASTPAK. Dieser war doch auf das Notwendigste reduziert. Ähnlich, aber mit neuen Farben und mit großem Logo war der Rucksack Converse. Ihm folgten die Rucksäcke von Dakine und jüngst der Satch von Ergobag. Auch jetzt ist die Zeit im Wandel und eine neue Trendmarke ist neben Coocazo von hama als auch YZEA von Thorka.
Üblicherweise und spätestens zum Wechsel von der Grundschule in eine weiterführende Schule wie Mittelschule, Realschule oder Gymnasium ist die Ära des Schulranzens vorbei. Die Kinder sind jetzt zu junge Jugendliche herangewachsen, und Rennautos, Pferde oder Schmetterlinge sind out. Jetzt sind trendige, zeitgemäße Desings und Farben gefragt.
Nachdem zum Schulanfang auch Schulranzen gekauft wurden, deren Qualität und Verarbeitung leider nicht den Schulstress im Schulalltag für 4 Schuljahre aushalten, werden diese zwangsläufig schon vorher gegen Rucksäcke ausgetauscht. Dies ist meist im Laufe der 3. Klasse der Fall.
I.d.R. wird der Rucksack für die Schule von den Eltern gekauft.
Nein, es wird nur ein Schulrucksack gekauft. Meist ist es aber so, dass das Federmäppchen, das Schlamperl und der Trunsportbeutel aus der Grundschule auch ausgedient haben. So werden jetzt passend zum Rucksack auch noch eine Sporttasche und ein Schlampermäppchen im passenden Design dazu gekauft. Ein Federmäppchen ist nicht mehr zeitgemäß.
Die Hersteller bieten i.d.R. keine Sets an. Oft stellen die Händler vor Ort, oder auch im Internet Sets nach eigenen Erfahrungen zusammen.
Erfahrungsgemäß reicht ein Rucksack Set mit einem Schlamper-Etui und einer Sporttasche völlig aus. Darüberhinaus gibt es auch noch Geldbeutel dazu.
Nachdem es auch hier viele Unterschiede gibt, der Fachhandel sowohl eine große Auswahl und eine kompetente Beratung bietet, sollten Sie sich hier ausführlich beraten lassen. So ist ein Kauf bei einem lokalen Händler zu empfehlen.
Wenn Sie wissen, welcher Rucksack für Ihren Jungen / Mädchen passt, und Sie umfassend informiert sind, ist ein Onlinekauf selbstverständlich auch eine Option.
Entweder wenn der Schulranzen kaputt ist, zum Schulwechsel oder zu einem privaten Ereignis wie Geburtstag.
Lassen Sie sich im Geschäft auch die Modelle der vorangegangenen Kollektionen zeigen. Diese haben oft nur geringe Unterschiede zu den aktuellen, und sind i.d.R. stark reduziert. Selbstverständlich können Sie diese auch im Internet bei Preissuchmaschinen finden.
Schulranzen sind vom Schulanfang bis zur 3. oder 4. Klasse gedacht. Dieses sind vom Motiv her entsprechend Kindgerecht und für die Schulanfänger vom Handling besonders kinderfreundlich konzipiert. Schulrucksäcke sind für Kinder ab ca. dem 10. Lebensjahr. Das Design ist auf modische Trends abgestimmt, sind jetzt i.d.R. mit Reißverschlüsse und haben mehr Volumen.
Nachdem in den weiterführenden Schulen wie Mittelschule, Realschule und Gymnasium es mehr Schulfächer gibt als in der Grundschule, gibt es auch mehr Arbeitshefte, Schulhefte und Bücher die transportiert werden müssen. Daher ist das Fassungsvermögen eines Rucksacks für die Schule doch deutlich größer als das eines Schulranzens.
Dies ist je nach Schulart und Bundesland unterschiedlich zu bewerten. Wir empfehlen daher 30 Liter Volumen wäre super. Da sollte Alles Platz haben was im Unterricht gebraucht wird.
Der Brustgurt verhindert ein Verrutschen oder Runterrutschen der Schultergurte von den Schultern.
Der doch streng sitzende Becken- oder Hüftgurt übernimmt das Gewicht des Rucksacks von den Schultern und überträgt es direkt auf die Hüfte. So ist der Schulterbereich und die Wirbelsäule entlastet.
Das Tragesystem ist auf die Rückenlänge einzustellen: Die Bodenwanne Höhe Hüftknochen, der Trägeransatz Höhe Schulterblatt.
Ein höhenverstellbares Tragesystem kann entsprechend der Größe des wachsenden Jugendlichen eingestellt werden. Je nachdem wie schnell er oder sie wächst, kann mit Hilfe der Höhenverstellung das Tragesystem der jeweiligen Körpergröße angepasst werden.
Der Satch Pack von Ergobag, der Oslo Flex von Take It Easy, der PRO von YZEA, der Evverclever2 und Scalerale von hama, der JAMPAC, Change und Pekka von 4YOU, der ikon von Steinmann.
Der Legend von 4YOU, der Berlin von Take It Easy, der GO und AIR von YZEA, der CarryLarry 2 und JobJobber 2 von Hama, der School, Herkules und Hyper von Chiemsee und nur einige zu nennen.
Erfahrungsgemäß wird dieser bis zur 7-8.Klasse verwendet. Dann sind die Teens / Jugendlichen so trendbewusst, dass entsprechend ihrer Zeit ein Nachfolger wie Sportrucksack, Umhängetasche oder Ähnliches her muss.
Dies kann ein Sportrucksack von Adidias, Nike, Snipes oder Puma sein, oder gar eine Umhängetasche / Messangerpack. Diese sind zwar nicht ideal für die Schule aber sowas von angesagt.
Entgegen der Wertung beim Schulranzen ist das Gewicht beim Schulrucksack doch ziemlich unwichtig. Meist liegt dies zwischen 800 und 1.100 Gramm.
Er sollte groß genug sein um alle notwendigen Schulsachen geordnet mitnehmen zu können. Mehrere Bücher- /Laptopfächer wären schön. Eigene Taschen für Brotzeit, Schlamperetuis und Krimskrams sollten schon sein. Seitentaschen für Trinkflasche sind ein Muss.
Jede Zeit hat so seinen Trend. Früher mit großen Motive aus der Tierwelt oder dem Sportbereich mit Autos, Motorrad oder Biker. Dann waren mal Karo in verschiedenen Formen und Farben am Start. Aktuell geht der Trend weg von den Karos hin zur ruhigeren einfarbigen Design bis hin zu leuchtenden Camouflage.
Gegenüber den Schulranzen ist der Sicherheitsaspekt doch deutlich zurückgefahren. Die Träger / Jugendlichen sind älter, erfahrener und wissen wie man sich im Straßenverkehr zu verhalten hat. Oder wenigsten sollten sie dies wissen und machen. So sind die Sicherheitselemente auf ein Mindestmaß reduziert. Meist sind reflektierende Elemente an den Vorder- und Seitenflächen als auch an den Tragegurten eingearbeitet. Auf floureszierende Warnflächen wird hier verzichtet.
Ergonomische Tragegurte, oder Schultergurte sind S-förmig geformt, und passen sich so der Körperform an. Diese findet man bei allen guten Rucksäcken.
Die führenden Hersteller empfehlen mit einem weichen Tuch oder Schwamm, welcher mit Seifenlauge getränkt wurde, zu reinigen. Dann vorsichtshalber mit einem Imprägnierspray imprägnieren und fertig.
Nicht wirklich. Kleinere Jugendlich sollten beim Kauf darauf achten, dass ihr Schulrucksack ein höhenverstellbares Tragesystem hat. Dieser wächst dann sozusagen mit wenn der ein oder andere Wachstumsschub losrollt.
Ein Trolley für die Reise und Urlaub ist super. Für den täglichen Gebrauch, Treppe rauf, Treppe runter in den Bus rein und raus und und und. Auch dass dieser dann ständig einseitig gezogen wird ist auf Dauer nicht so gut. Daher unsere Empfehlung: Ein Trolley für die Reise ist überragend, für die Schule: Nein danke.
Das sog. Tunnelzugsystem kommt aus dem Freizeitbereich bei Wander- und Sportrucksäcken. Dies haben einige Schulranzen-Hersteller übernommen, aber bei den Schulrucksäcken ist uns aktuell keiner bekannt.
Dies ist ganz einfach: Alles was schwer ist wie Hefte, Ordner oder Bücher kommen in Rückenpolsternähe. Je leichter die Sachen werden, desto weiter weg vom Rückenpolster.
Die DIN 58124 gibt es bei Schulranzen, jedoch nicht bei Schulrucksäcken.
Ja, bei Coocazoo gibt es sogn. Match Patch. Dies sind Clips, Zipper und Kletties in verschiedenen Farben und Materialien mit denen du deinen Rucksack bunt oder individuell nach deinem Geschmack zusammenstellen kannst. Aber auch mit dem Motiv Unique Patch von Coocazoo bist du einzigartig. Hier werden mehrere Desings immer wieder neu und ganz unterschiedlich zu einem Einzigartigem Unikat als Rucksack zusammengenäht.
Ja. Die Rucksäcke haben ausreichend Volumen für alles was du für deinen Sport oder so in der Freizeit brauchst. Du kannst Du bringst hier locker Schuhe, Hose, T-Shirt, Sweatshirt und Handtuch unter. Auch für deine Trinkflasche ist Platz.